Donnerstag, 3. Mai 2007

Intel vs. AMD der ungleiche Preiskampf in Interpretation

An einem sonnigem aber zunächst kalten Tag wie heute, fragte ich mich mal wieder was die Preise so unternehmen. Scheinbar nichts, wie ich feststelle. Ein AMD X2 6000+ kostet immernoch 199 Euro. Aber warum bekommt er eigentlich nur mittelmäßige Noten gegenüber den Intelmaschinen?
Ich googlete also los und traf auf eine etwas ältere Seite auf der die dicken AMDs gegen die dicken Intels vergleichen wurden. Im Angebot standen der 5400+, 5600+ und der 6000+ auf der einen - AMD, sowie der E6400, E6600, X6800 und der QX6800 auf der anderen - Intel.

Die Tests sahen vielversprechend aus, bis massives Multithreading angewändet werden konnte. Dies geschieht beispielsweise beim Kodieren von Videos. Der QX6800 zog dabei derartig davon, dass man nicht mehr von Vergleichbar sprechen konnte. Der X6800 ist ebenfalls in mehr oder weniger allen Belange dem AMD-Flagschiff überlegen - bis auf wenige Ausnahmen, beispielsweise beim Speicherdurchsatz, bei dem alle der AMDs deutlich die Nase vorn haben.
Der E6400, sowie der E6600 waren oft nicht viel schneller als der AMD X2 6000+, was mich aufhorchen ließ. Beim E6600 war ein Abstand immernoch vorhanden, beim E6400 jedoch nicht mehr. Oft war er sogar schlechter.

Aus diesem Grund begann ich mich für die jeweiligen Intelpreise zu interessieren und stellte fest, warum die X6800 sowie QX6800 so viel schneller sind. Sie kosten nicht 199, wie der dicke AMD, sondern stolze 890 sowie happige 995 Euro. Da besteht in meinen Augen keine Verhälnismäßigkeit, also auch keine Gerechtigkeit sie überhaupt gegen den X2 6000+ zu testen. Der Preis ist viermal höher, ich sehe einfach den Zusammenhang nicht. Man könnte auch den XQ6800 gegen nen Cray antreten lassen. Absurd.
Daher schaute ich mal auf die vergleichbaren CPUs und sah, dass der E6400 - welcher nur leicht langsamer war als der 6000+ - knapp 40 Euro weniger kostet als der AMD. Beim E6600 war der Preis des Intels ca. 15 Euro über dem AMD.
Ok, dann würde sich ja ein Intelsystem anbieten....

Tut es nicht. Ich schaute mich bei den Boards um und stellte fest, dass den AMD-Systemen ebenbürtige Boards - mit NForce 5 Chipsatz - fasst das dreifache oder mehr. Darin sehe ich wiederum keine Verhältnismäßigkeit. Ein einfaches Intel-Board mit NForce 5 ist nicht unter 170 Euro zu haben. Warum das? Das Boardlayout ist sicher nicht komplexer. Die Intels verbrauchen sogar weniger Strom, stellen damit weniger Anforderungen an die Qualität und die Haltbarkeit der Komponenten... Die Ausstattung ist bei beiden Systemen gleich und so weiter und so weiter....

Ich bleibe also bei AMD, da man einfach dauernt dazu verleitet wird Äpfel mit Birnen zu vergleichen, was ich persönlich total unsinnig finde. Die Preise der Intel-Boards müssen sich angleichen. Wenigstens das...

Kommentare:

Arne hat gesagt…

Zustimmung!!!!!111einself

keks hat gesagt…

Zustimmung zur Zustimmung !!!111einseinseinself